Man schrieb das Jahr 2008. Man saß zusammen, irgendwo, mit irgendwem und irgendwann begann ich, meine Geschichten aus den Gerichtssälen dieses Landes zu erzählen. Die lustigen, die skurrilen. Diejenigen, die die Stimmung nicht "versauen" konnten. "Das musst Du unbedingt aufschreiben!" hieß es oft. Also tat ich es. 

Die schönsten "Rezensionen", die mir zu teil wurden, lauteten: "Ich hatte noch nie so viel Spaß auf dem Klo!"

 

"Michael Fischer-Art \*Baujahr 1969\* und Veikko Bartel \*Baujahr 1966\* beides Künstler in ihren Professionen, der eine als Maler mit Pinsel, Farben und Leinwänden, der andere als Strafverteidiger mit Sprache, Robe und Gesetz. Der eine betrübt über die Vergänglichkeit seines Tuns, der andere amüsiert, betroffen und bisweilen erschüttert über die Geschichten des einen. In diesem Buch verknüpfen sie zwei Welten, eine Symbiose aus dem einmaligen Stil Fischers und skurrilen, lustigen, bizarren, ganz und gar authentischen Geschichten über Menschen, die zwischen die Mühlsteine deutscher Justiz geraten sind und solchen, die diese Mühle als Staatsanwälte, Richter und Verteidiger betreiben. Erfahren Sie, warum ein Mann seine Geschäftspartnerin aus zwei Metern Höhe in eine Güllegrube fallen ließ, wieso ein Dildo in einer Verhandlung zum Eklat führte und warum ein Messer im Bauch kein Beinbruch sein muss. Bartel beschreibt mit dem schelmischsten Augenzwinkern und einem ordentlichen Schuss Selbstironie, wie Strafprozesse wirklich funktionieren. Das wichtigste juristische Werk seit der Gesetzesstele des Hammurapi (ca. 1700 v. Ch.)"

Ich habe Tötungsdelikte magisch angezogen. Gerissen habe ich mich um diese Mandate nie. Lange Jahre ging ich mit dem Gedanken schwanger, zumindest einige dieser Geschichten aufzuschreiben. Und schob es immer und immer wieder vor mir her. Bis zum Sommer 2016. Irgendwie, wodurch auch immer, war die Zeit für diese Geschichten gekommen. Es sind keine Kriminalgeschichten der klassischen Art, keine wissenschaftlichen Abhandlungen über die Eigenwilligkeiten der menschlichen Psyche. Es ist meine ureigene Sicht auf die Biographien dieser Menschen. Auf die Frau, die ihr Neugeborenes tötet oder auf die Frau, die ihren Ehemann nach 52 Ehejahren in einem wahren Blutrausch umbringt.  

 

Am 20.08.2018 werden sie das Licht der Welt erblicken.

 

https://www.randomhouse.de/Buch/Moerderinnen/Veikko-Bartel/Mosaik-Verlag/e543796.rhd